Sportbootführerschein-See

Sportbootführerschein

SEE

Anders als beim stundenweisen Segeln auf Binnenrevieren, wie bei uns auf der Havel, mit vielen Manövern und kurzen Schlägen, steht beim Seesegeln die Reise im Vordergrund. Folgerichtig liegt der Schwerpunkt der Ausbildung auf der Sicherheit seegehender Yachten. Zu dieser Sicherheit gehört zuerst, genau zu wissen, wo das Boot steht und welcher Kurs zu fahren ist – und zwar auch dann noch, wenn das GPS streikt! Dafür sind die Grundlagen der terrestrischen Navigation zu lernen. Weiter gehört dazu die Seemannschaft, Kollisionsverhütungsregeln, Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung, Wetterkunde, Fahrzeugführung und Umweltschutz.

Voraussetzungen und Erwerb:

Allgemein

  •         Lebensalter: mindestens 16 Jahre
  •         Tauglichkeit: ärztliches Zeugnis (Sehfähigkeit/allgemeiner Gesundheitszustand)
  •         Zuverlässigkeit: KFZ-Führerschein oder Führungszeugnis „O“
  •         Lichtbild (38 x 45 mm)
  •         bei Minderjährigen: Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten

Prüfungen

  • Theorie – Aufgaben: Navigation, Seemannschaft, Kollisionsverhütungsregeln, Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung, Wetterkunde, Fahrzeugführung und Umweltschutz.
  • Praxis – Aufgaben: Manöver und Knotenkunde, diese werden wir mit der Nante Anfang der Saison gemeinsam üben.

 

Der Sportbootführerschein See (SBF See) ist der amtliche Sportbootführerschein zum Führen von motorisierten Booten, die für Sport- und Freizeitzwecke gebaut wurden, im Geltungsbereich der Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung, d. h. auf den Seeschifffahrtsstraßen (Drei-Seemeilen-Zone und Fahrwasser innerhalb der Zwölf-Seemeilen-Zone). Er ist vorgeschrieben beim Führen von Fahrzeugen mit einer Leistung an der Schraube von mehr als 11,03 kW (15 PS).

Prüfungen :Pruefungsausschuss-berlin Sportbootfuehrerschein-see

Prüfungstermine: Pruefungsausschuss-berlin Termine