Die Offshore-Regatta „Rund Bornholm“

Die Offshore-Regatta „Rund Bornholm“ (und Aktueller Stand Januar 2016)

findet traditionell zur Warnemünder Woche statt. Diese bietet auch 2016 wieder internationalen Segelsport vom Feinsten, eingerahmt von einem Sommerfest mit viel Spaß und Partystimmung an Land. In dieser Woche werden dort wieder über 2000 Segler aus rund 25 Nationen erwartet. Spitzensportler messen sich bei nationalen und internationalen Meisterschaften sowie Ranglistenreagatten in verschiedenen Bootsklassen. An einem Höhepunkt der Regatten – der Langstreckenragatta Rund Bornholm – nehmen auch wir in 2016 wieder teil. Segeln mal ganz anders! Wenn Ihr Interesse und Zeit habt, planen wir gemeinsam die Teilnahme:

Vielleicht noch in diesem Winter wird es einen Erlebnisbericht aus unseren Reihen von der letzten Regattateilnahme aus unserer Abteilung geben!

Aktueller Stand:

Segel Yachten sind gechartert, eine Bavaria 51 und eine X-Yacht 43, wir sind also mit zwei Booten und Crews unterwegs, als nächstes steht bis April die Anmeldung an.

 

Yacht-254-1 x-43_2

 

Was ist weiter zu planen?

Eine Crew besteht aus 8 bis zu 10 Teilnehmern. Zusätzlich zu den Charter Kosten sollte mit ca. 250€/Pers. für die Bordkasse gerechnet werden, darin kalkuliert sind Meldegeld, Hafengebühren, Strom, Wasser, Diesel, Verpflegung an Bord. Alkoholische Getränke nicht enthalten. Die Anreise erfolgt in Eigenregie und wird sicher vorher abgesprochen. Kurz vor Abreise sollte ein Essensplan und Aufgaben Verteilung abgestimmt werden, so dass der Einkauf rechtzeitig erfolgen kann.

Zu den Vorbereitungen gehört auch eine entsprechende Weiterbildung, hier sind schon die Kurse für den Sport Boot Führerschein See abgeschlossen, die Prüfungen stehen noch aus! Ebenso sind aus Sicherheitsgründen der SRC-Funkschein anzuraten, diese Ausbildung folgt noch im Januar. Das wichtigste Training ist das ISAF, die International Sailing Federation empfiehlt allen Skippern und Crewmitgliedern ein solches Training alle 5 Jahre zu absolvieren. Auch dieses ist bei uns im März geplant! Des Weiteren bereiten wir uns mit einem speziellen Regatta Training theoretisch und in Praxis auf diese Regatta vor, beginnend am 6. März mit der Theorie.

 


 

Und hier mal eine mögliche Planung:

02.07.2016 Anreise in Eigenregie
Übernahme Charterboot
genauer Check und die technischen Einrichtungen an Bord überprüfen
Kojenverteilung
Verstauen der eingekauften Lebensmittel
Abendessen und Vorbereitung auf die Regatta
03.07.2016 intensive Sicherheitseinweisung
Training, Segeln (zum Ausgangspunkt der Regatta falls notwendig)
Kennenlernen des Schiffes
Segelübungen zum Finden des Teams
4.-6.07.2016 Regatta Rund Bornholm
07.07.2016 Freizeit, Besuch Warnermünder Woche
08.07.2016 gemeinsame Segeltour und Baden
09.07.2016 Rückgage/Übergabe des Charterbootes
Abreise in Eigenregie

 

Wer also Lust hat hier noch mit zu machen, der kann sich auf unserer Homepage  „Registrieren“ oder mich anrufen, ein Platz wäre ggf. noch frei! Anbei wieder ein Formular und die Übersicht der Meldungen unter „Regatta Rund Bornholm“.

Mit sportlichen Grüßen Euer

Sportwart

 

Geschichte


Ein Paar Worte zu unserer Historie!

Als erster Postsportverein Deutschlands wurde im September 1924 der Post SV Berlin gegründet. Neben dem Olympiastadion wurde mit dem Poststadion die zweitgrößte Berliner Sportanlage gebaut und 1927 eröffnet.

Im August 1928 wurde dann die Segelabteilung im Postsportverein gegründet. Damit hat unser Vereine eine über 88 jährige Geschichte. Wer Interesse an dieser Historie hat, kann unsere ca. 140 seitige Chronik, gebunden zu unserer 75 Jahrfeier, erhalten. Dieses ist als ein Zeitdokument zu verstehen und entspricht inhaltlich dem Gedankengut der jeweiligen Zeit, mit vielen Bildern und Berichten.

Hier ein kleiner Auszug:

Zu Pfingsten wurde ein Schiff mit Proviant beladen und dann ging es zu einem schönen Ankerplätzchen auf unseren Havelseen.
Historie1
1955
Um die Aufschüttung des Geländes durchführen zu können musste zunächst eine Mauer (Bollwerk) zwischen Uferstreifen und dem Stößensee geschaffen werden. Auf diesen Bildern ist deutlich zu sehen, wie die Rammarbeiten und das Einlegen der Betonplatten langsam voranschritten; es war ja nur ein Mann auf der Baustelle zu sehen.
Historie2

Da die Deutsche Post Ende 2002 die finanzielle Unterstützung endgültig einstellte, wurde zum 1. Januar 2005 der Verein in Pro Sport Berlin 24 umbenannt. Eine Namens-Verwechselung bringt uns auch heute immer wieder zum Schmunzeln!

Heute sind wir eine moderne, offene und aufgeschlossene Abteilung ohne alte Zwänge und einer Tradition die dem 21. Jahrhundert entspricht. Der Spaß an der Seglelei, gemeinsame Feiern, Fortbildungen, Regatten, Fahrtensegeln und vieles mehr prägen unsere Gemeinschaft. Das heutige Leben im Verein ist auf dieser Homepage zu verfolgen.

Neubau Klubhaus 2009-2010

2009 bis 2010 wurde unser neues Klubgebäude teilweise auch in Eigenarbeit errichtet

2011 Einweihung mit Großer Feier

FunCup 2017

FunCup 2017

Dieses ist  unsere klubinterne Wettfahrt für alle Yachten unter Berücksichtigung der Yardstickzahl 2017

Beim Fun Cup können fünf Wettfahrten gesegelt werden, wobei aber nur die besten vier Fahrten gewertet werden.

Diese fünf Sonntage haben wir ausgewählt, und planen jeweils eine Wettfahrt:


1. Fun-Wettfahrt – 23.04.2017
2. Fun-Wettfahrt – 21.05.2017
3. Fun-Wettfahrt – 02.07.2017
… Schulferien …
4. Fun-Wettfahrt – 03.09.2017
5. Fun-Wettfahrt – 01.10.2017

Wir treffen uns jeweils um 11:00 Uhr im Klubhaus Stößensee zur Steuermanns-Besprechung. Hier wird spätestens in Abhängigkeit des Wetters eine Startfreigabe erfolgen und der Kurs festgelegt.
Alle Anmeldungen müssen bis 11:00 Uhr des Wettfahrttages erfolgen, und das Team muss anwesend sein. Zur Anmeldung benötige ich alle Teilnehmernamen, Bootsname und auch die Yacht Bezeichnung um die Yardstickzahl festzulegen. Die Startreihenfolge wird dann festgelegt um den Känguru-Start ab 12:00 Uhr zu beginnen.
Start und Ziel erfolgt ab / bis der 5 KM Geschwindigkeitseinschränkung an der Ausfahrt vom Stößensee.
FunCup-Start 5 kmh
Es wird mit Fairplay nach den Allgemeinen Wettfahrtregeln gesegelt. Die Zeitmessung in Minutengenauigkeit, wird von jedem Boot selbst genommen und nach Rückkehr im Hafen gemeldet.
Da alle Klassen „mit segeln“ erfolgt die Wertung unter Berücksichtigung der Yardstickzahl. Es kann mit Spinnaker / Gennaker gesegelt werden, dieses muß zu beginn für alle Wettfahrten festgelegt werden. Zur Wahrung der Gleichberechtigung erhalten Boote bei nicht Verwendung dieser Segel die „Spinnakervergütung“ von 2 YZ Punkte, wenn diese in der YZ berücksichtigt ist. (Kennbuchstabe in YZ)

Also wie auch im letzten Jahr und mit viel FUN!

Ab ca. 14:00 Uhr planen wir ein gemeinsames Treffen mit Berichten und Fun-Pegel der letzten Stunden.

 

Rangliste:

Für jede Wettfahrt erhält  ein Boot abhängig des erreichten Platzes und der Anzahl der Teilnehmer Punkte zwischen 0 und 100.

Berechnet  nach den „ORDNUNGSVORSCHRIFTEN REGATTASEGELN“ des DSV mit folgender Formel: 100 x (Anzahl +1 – Platz)/Anzahl

Die vier höchst erreichten Punkte aus den Wettfahrten werden zum Rang berechnet und zeigen unsere interne Rangliste.

Viel Spaß und Ahoi.

In 20 Jahren wirst du mehr enttäuscht sein
über die Dinge, die du nicht getan hast,
als über die Dinge, die du getan hast.
Also löse die Knoten, laufe aus dem sicheren Hafen
aus und erfasse mit deinen Segeln die Havelwinde.

Jahreshauptversammlung 2016

Auf der Tagesordnung der gut besuchten Mitgliederversammlung am 17. März 2016 im Klubhaus standen im wesentlichen

– die umfassenden Berichte des Vorstands und des Schatzmeisters,

– die Entlastung des Vorstandes und des Schatzmeisters,

– der Beschluß des vom Schatzmeister vorgetragenen Haushalts für 2016,

– die Wahlen und

– die Beratung eines Antrages, der sich mit der optimalen Auslastung der Gastronomie befaßte.


 

Für die beiden Rechnungsprüfer Horst Steffeck und Wolfgang Schneidt, die wegen Erreichens  der Altersgrenze nicht mehr kandidierten, wurden Birge Casper, Ulla Herzig und Hans Rensland gewählt, Patrick Hauch wurde wiedergewählt.

Die Wahl des Vorsitzenden und der Mitglieder des Vorstands gingen ebenfalls ohne Gegenstimmen über die Bühne.

Der Schatzmeister Dieter Muster stellte den Haushalt 2016 mit dessen insgesamt geringen Änderungen gegenüber dem letztjährigen Haushalt 2015 (Park-/Winterstellplatz) vor.

Der Haushalt wurde mit einer Gegenstimme angenommen.

Der Antrag „Öffnung der Gastronomie für Laufkundschaft“ wurde umfassend diskutiert und letztlich zurückgezogen und damit erledigt.

Zum harmonischen und konstruktiven Verlauf der Versammlung dürfte die Versorgung durch unser gastronomisches Team  einen nicht geringen Beitrag geleistet haben.

 

Uwe Herzog
Vorsitzender

 

 

Ansegeln 2016

Das Segeljahr startet für die Segelvereine traditionell im Frühjahr mit dem Ansegeln und endet im Herbst mit dem Absegeln.  Zwischen diesen beiden Terminen, die Teilnahme an ihnen ist ein „muß“, wird der Vereinsstander gefahren.

Wir in Berlin mit unseren zahlreichen Vereinen in 5 bzw. 6 Unterbezirken begehen die beiden Veranstaltungen zunächst im jeweils eigenen Verein und anschließend gemeinsam zentral im Unterbezirk.

Unsere PSB24-Ansegelfeier 2016 starten wir am 23. April um 10 Uhr unter dem Fahnenmast mit der Rede unseres Vorsitzenden.

Anschließend geht es mit eigenem Boot (oder über Land) zur Ansegelfeier der Bezirke Unterhavel/Wannsee zum Potsdamer Yacht Club, wo zahlreiche Attraktionen von Statements der Offiziellen begleitet werden.

 

Näheres zum Bezirksansegeln:

http://www.berliner-segler-verband.de/termine.html

 

Uwe Herzog

Vorsitzender