Internationale Europameisterschaft der Piraten

Im Frühjahr diesen Jahres entschieden wir uns als Jugendteams (aus dem PSB 24 Stößensee) trotz der erfahrenen Konkurrenz bei der Erwachsenen-
Europameisterschaft teilzunehmen.

Dieses Jahr erklärte sich der Röbeler Segelverein bereit die Veranstaltung vom 9-16. September zu übernehmen. Teilgenommen haben insgesamt 55 Teams aus 8 Nationen, wobei es für Deutschland ein Kontingent von
nur 30 Booten gab.

Am Samstag fing für uns die Vermessung direkt nach dem Zeltaufbau an. Bei dem
Piraten GER 4022 von Paul Naber und Finja Schult war alles in Ordnung, aber bei
dem Piraten von Victor Pflüger und Simon Karschner GER 3833 stellte sich heraus,
dass das Boot 2kg zu leicht war. Dieses Problem wurde durch einen hilfsbereiten Vermesser und dem türkischen Team, welches mit 11 Booten teilnahm, behoben. Am Montag galt es beim Practice-race sich bei bis zu 6bft an das Revier zu gewöhnen und die Konkurrenz zu begutachten.

Von Dienstag bis Freitag wurden 8 Wettfahrten bei 4-7 und am Mittwoch sogar in Böen bis 8bft gesegelt. Selbst die erfahrenen Teams mussten bei diesem Wind kämpfen und teilweise auch aufgeben. Am Ende der Woche bei den letzten drei Wettfahrten wurde es für Viele nochmal spannend, da die Abstände zwischen den Teams relativ kein waren. Im Endergebnis hieß es für Paul und Finja den 50. und für Victor und Simon den 43. Platz.

Im Großen und Ganzen war die Europameisterschaft eine super tolle Erfahrung für uns und wir bekamen viele Tipps und Anregungen von den erwachsenen Mannschaften, was wieder das familliäre Verhalten der Piratenklasse gezeigt hat. Wir bedanken uns auch bei dem Röbeler Segelverein für eine reibungslose Regatta und für ein umfangreiches Rundumpaket.

Paul Naber & Simon Karschner