1. Wettfahrt FunCup 2018 vom 30.04.2018

bei strahlender Sonne und leider nur leichter Brise trafen sich zur 1. Wettfahrt des FunCups 2018 14 Crews und machten sich hoffnungsvoll auf zwei kurze Runden um Tonne 6 und die Prosit II. Der Start verlief noch mit gemäßigter Fahrt, auch war die Tonne 6 noch gut zu erreichen, doch schon auf der Rückfahrt der ersten Runde stockte der Wind. Aber dann ging es weiter um die Prosit II und zum zweiten Umrunden der Tonne 6, soweit so gut. Wieder auf dem Rückweg schien der Wind von achtern einzuschlafen! Viel Geduld war erneut angesagt. „Geduld ist das Ausdauertraining für die Hoffnung!“ (Gerhard Uhlenbruck) Doch die Hoffnung auf ein kühles Bier mit Bratwurst war bei einigen doch größer! So entschieden sich sechs Crews, nach knapp 3 Stunden, den Rückweg zu motoren., denn da erwarteten uns auch schon einige Gäste zum „Hänseln“ der Splash von Elke und Robert. Mit viel Geduld belegte so auch nach 3:05 Stunden der letzte Sieger den 8. Platz. Dank an Elke und Robert für Speis und Trank!

Rupenhorner TEENY Start 2018

Wir hatten uns im Trainingslager des KaR zu Beginn der Berliner Osterferien auf unsere erste gemeinsame Regatta 4 Tage lang vorbereitet. Leider gab es nur an 2 Tagen mäßig schwachen Wind, aber wir hatten viel Spaß und wir möchten auch 2019 wieder am Trainingslager des KaR teilnehmen. Bei dieser Gelegenheit bedanken wir uns bei den Trainern Frank Lüneburg, Adrian Schäpka und Nina Tölke herzlichst.

Am 14. und 15. April 2018 war es soweit: Der Rupenhorner Teeny Start fand auf der Berliner Unterhavel statt. Gesegelt wurden an zwei Tagen, samstags mit zwei Wettfahrten und sonntags eine dritte Wettfahrt.

Am Samstag war um 10:45Uhr beim veranstaltenden Klub am Rupenhorn die Steuermannsbesprechung und darauf erfolgte um 11:55Uhr der erste Start. Der Wind war mit 3 bis 4 Beaufort genau richtig für es war mit 15 Grad auch nicht sehr kalt.

Wir hatten 2 gute Starts im Mittelfeld von 11Booten. An der Luvtonne müssen wir noch mehr auf den Verklicker achten und stehen noch zu häufig im Wind.

Auf dem Vorwindkurs kam uns unsere geringes Gewicht zugute, die Leetonne werden wir bei der nächsten Regatta enger nehmen.

Nach den Wettfahrten kam Grillmeister Sören so richtig aus sich heraus und bereitete die leckersten Würstchen und die saftigsten Steaks.

Dazu gab es Salate und Getränke.

Sonntag kam dann die Sonne raus und es war ein wirklich schöner Segeltag. Der Wind war sehr mäßig, frischte auf der Zielkreuz auf, sodass wir noch 3 Boote hinter uns lassen konnten, in einem wirklich spannenden Finale.

Es war ein sehr spannender Endkampf zwischen den Booten und eine insgesamt gelungene Regatta. Wir sind mit dem 10., 11. und 9. von 12 Plätzen sehr zufrieden und sind auch 2019 sicher wieder dabei.

Team GER55